· 

Construct-Along: Einen A-Linien-Rock mit Valentina konstruieren

Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung durch Markennennung.

 

Ich war schwer fleißig die Tage, und habe zugeschnitten, zugeschnitten, zugeschnitten. Das mache ich normalerweise nicht, mehr zuschneiden als ich vernähen kann. Aber ich möchte unbedingt meine Schneiderpuppe fertig stellen, und dafür brauche ich Stoffreste zum Füllen. Dadurch ergaben sich auch so unangenehme Situationen, bei 36 Grad Baumwollfleece zuzuschneiden und vernähen (und anprobieren!) zu müssen, weil ich eine Eingebung für einen Pulli hatte, und der Stoff sich hervorragend zum Ausstopfen eignet. Auch einen Doubleface-Mantel und zwei Sherpa-Jacken, eine für mich, eine für meinen Mann, habe ich bei dem Wetter angefangen, voll logisch :-)

Wenigstens habe ich so einmal Sachen zur richtigen Jahreszeit fertig.

 

Ich muss sagen, die Gute ist echt gefräßig (von wem sie das wohl hat...), denn man braucht doch schon ziemlich viele Stoffschnipsel zum Füllen. Ich bin jetzt beim Bauch angelangt, es fehlt noch ca. ein Drittel. Ich hätte es nie gewagt, das auch nur zu denken, aber ich glaube ich muss noch Stoff kaufen!!

 

Rock Grundschnitt konstruieren, A-Linien-Rock Schnittmuster konstruieren, Rock nach eigenen Maßen konstruieren und nähen, Cordrock mit Knopfleiste

Aber bevor ich das mache, versuche ich erst mal, alle Reste zu verarbeiten, die ich so habe. Von der Sherpa-Jacke ist ein Rest schwarzer Cord übrig, daraus würde ich gerne einen klassischen A-Linien-Rock mit Knöpfen vorne nähen. Zugegebenermaßen nicht das innovativste Kleidungsstück, aber genau das brauche ich: Schlichte und gut kombinierbare Klassiker, besonders und dunklen Farben und ohne Muster. Ich habe gemerkt, dass ich fast nur gemusterte Röcke habe, so dass ich dazu immer nur die gleichen Oberteile anziehen kann. Und ein Cordrock ist im Herbst einfach unschlagbar gemütlich zu einem Strickpulli.

 

Es ist außerdem das perfekte Projekt, um Euch Schritt für Schritt zu zeigen, wie man mit Valentina arbeitet. So ein Rock ist recht schnell konstruiert, und kann dann an die eigenen Wünsche angepasst werden. Mein Rock soll nur moderat ausgestellt werden, denn der Stoff ist recht fest. Bei weicher fallenden Stoffen würde ich den Rock weiter ausstellen, um mehr Schwung zu bekommen, aber das passt in meinem Fall nicht zum Cord. Der Rock bekommt aufgesetzte Taschen vorne, denn ohne Taschen geht nix :-)

 

Falls ihr den Rock anschließend auch nähen wollt, könnt ihr das Maß der Ausstellung an euren Stoff anpassen. Konstruiert wird sowieso erst mal ein gerader Rock. Beachtet außerdem, dass dieser Rock für wenig bis gar nicht elastische Stoffe konstruiert wird.

 

Natürlich könnt ihr die Taschen anders gestalten, oder die Knopfleiste weglassen und statt dessen seitlich einen Reißverschluss einnähen. Oder, oder, oder... da gibt es so viele Möglichkeiten!

Wer mitmachen will, sollte sich zuerst Valentina installieren (am Besten nach Valentina Software suchen). Ihr braucht nur einen Computer (PC), ein Maßband und einen Drucker, außerdem eine Anleitung zur Konstruktion eines Basis-Rockschnitts. Das will ich hier nicht wiederholen, denn schließlich will ich auch nicht anderer Leute Arbeit klauen. Sucht einfach im Netz nach "Grundschnitt Rock konstruieren", und achtet darauf, dass es sich um einen Rock mit Abnähern und ohne Bund handelt (kein Gummibund!). Ich nutze das Buch von Hofenbitzer, seine Anleitung für den Rock-Grundschnitt sind zusammengefasst auch bei ViBiNet verfügbar.

 

Ich nächsten Tutorial zeige ich euch dann, wie man die eigenen Werte in Valentina speichert. Messen sollte eine zweite Person, da ihr Euch selber sonst zu stark verdreht. Taille, Hüfte und obere Hüfte könnt ihr mit Kreppband horizontal markieren (enges Tanktop anziehen), damit ihr für Umfang und vertikale Messung die gleiche Stelle nehmt und sich keine Fehler einschleichen. Messt auch am besten mit eurer üblichen Unterwäsche an. Am besten legt ihr sofort alle gängigen Maße an, aber für das Rock-Tutorial braucht ihr dann folgende Werte:

  • Körpergröße
  • Taillenumfang
  • Hüftumfang (an der Stelle, wo der Po am stärksten ist)
  • oberer Hüft-Umfang (an der Stelle, wo der Bauch am stärksten ist) 
  • absolute Höhe Taille (vom Fußboden vertikal hoch zur Taille)
  • absolute Höhe Knie (vom Fußboden vertikal hoch zur Kniekehle)
  • Hüfttiefe (von der Taille vertikal runter zur Hüfte)
  • obere Hüfttiefe von der Taille vertikal runter zur oberen Hüfte)

 

Und wenn ihr schon dabei seid, dann messt doch einfach fertig. Folgende Maße braucht ihr für dieses Tutorial nicht, aber es ist auch nicht so viel Mehraufwand, sie gleich mit abzulegen:

  • Brustumfang
  • Unterbrustumfang
  • Abstand Brustpunkte
  • von der Seite des Halses zum Brustpunkt
  • Schulterlänge (von der Seite des Halses zum Knochen, da, wo der Trapez-Muskel anfängt)
  •  Rückenbreite (von Achsel zu Achsel, da, wo die Falte anfängt)
  • Brustbreite (von Achsel zu Achsel, da, wo die Falte anfängt)
  • Oberarmumfang
  • Armlänge
  • Halsumfang (am Halsansatz unten)
  • Kopfumfang

 

 Ich freue mich, wenn ihr dabei seid! Falls ihr nicht weiterkommt, fragt gerne. Ich beantworte die Fragen dann im Text, damit das Tutorial komplett ist.

 

Viele Grüße,

Anne Sophie

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Twill & Heftstich (Samstag, 03 September 2022 21:55)

    Sag mal, kann es sein, dass irgendetwas mit Deiner Kommentarfunktion nicht funktioniert?!? Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich die Einzige sein soll, die das hier interessiert. Du schreibst so interessante und schöne Posts! Danke dafür. Bin sehr gespannt, wie es mit Deinem Rock und Valentina weitergeht. Liebe Grüße Manuela
    P. S. Wintersachen bei brütender Hitze, Du hast mein tiefstes Mitgefühl. Ich bin übrigens auch nie zur richtigen Jahreszeit fertig...